Berufliches ab 2018

Am 15.12.2017 hatte ich meinen letzten Arbeitstag als Teil der Leuphana Digital School. Die letzten zwei Wochen des Jahres verbringe ich damit meinen Resturlaub zu nehmen. In verschiedenen Rollen habe ich seit 2009 an der Leuphana Universität gearbeitet, als studentische Hilfskraft, als freier Mitarbeiter, als “Leitung Projektmanagement Leuphana Digital School” (als Nachweis, dass eine derart sperrige Bezeichnung auf eine Visitenkarte in Normalgröße passt, habe ich eine aufgehoben), als Projektkoordinator und Learning Designer. Oft hat es Spaß gemacht, fast immer habe ich etwas gelernt (das war an vielen Stellen auch durchaus schmerzhaft). Wenn man von kleinen Lücken absieht, überwiegt die Gesamtdauer der Beschäftigung an der Leuphana damit auch im Vergleich zu meiner Zeit bei Daimler von 2002-2008. Damit bin ich dann vielleicht im Kontext Bildung angekommen, könnte man meinen.

Mit Beginn des neuen Jahres beginnt nun ein neuer Abschnitt, der hoffentlich ebenso prägend für mich sein wird. Ich fange bei Wikimedia Deutschland als Referent für Bildung und Wissenschaft an. Im Laufe des Sommers hatte sich diese Möglichkeit angedeutet und die Gespräche haben mich (und anscheinend auch die neuen Kolleginnen und Kollegen) davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit funktionieren kann. Einen Teil des Teams kenne ich schon etwas länger, einen anderen Teil durfte ich im Herbst kennenlernen, unter anderem bei der Wikimedia Weihnachtsfeier, die ich leider viel zu früh schon wieder verlassen musste um zu ihrer Legendenbildung beitragen zu können. Die bisherige Aufnahme bei Wikimedia war sehr nett und zuvorkommend, oft schon fast in umheimlichen Maß: derzeit bin ich – Hörerinnen und Hörer des Feierabendbier Open Education wissen das vermutlich bereits – wegen eines Radunfalls auf Gehhilfen angewiesen und als ich mit eben diesen Krücken im Wartebereich bei Wikimedia für 5 Minuten Platz nahm, war ich der Adressat zahlreicher Besserungswünsche. Ganz schön nett, insbesondere wenn man sonst eher die Kühle einer öffentlichen Verwaltung gewohnt ist.

Letztendlich kann ich im Moment auch noch nicht viel mehr sagen. Ich habe richtig Lust auf das nächste Jahr, auf den neuen Job, die damit verbundenen Aufgaben, auf die Leute und Themen, die ich dort kennenlernen werde, und auf die Zusammenarbeit mit dem Team.

Header Image by Georg Slickers, derivative work Lämpel (Own work) [CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0), GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Leave a Reply

Your email address will not be published.